lernen

7 Tipps wie du deutlich schneller lernen kannst

Jeder Mensch hat 24 Stunden am Tag und es liegt an dir wie du diese Zeit nutzt. Es ist also weniger so, dass du keine Zeit hast, sondern vielmehr so, dass du sie dir nicht nimmst. Wofür du dir Zeit nimmst hängt wiederum von deinen Prioritäten ab. Das was dir wichtiger ist ziehst du unwichtigeren Dingen vor. Wenn du also z.B. keine Zeit hast Bücher zu lesen, dann liegt das schlicht weg daran, dass sie dir nicht wichtig genug sind.

Zu behaupten du hättest keine Zeit ist also nur eine Ausrede, die in Wahrheit aussagt, dass dir anderen Dinge wichtiger sind. Es ist aber nun mal so, dass die Schule, das Studium oder die Arbeit sowie Hobbys, Freunde, Familie, die Partnerin oder der Partner und die eigene Wohnung eine Menge Zeit in Anspruch nehmen.

Deshalb will ich dir in diesem Beitrag 7 Tipps geben, wie du eine Menge Zeit beim Lernen neuer Dinge sparen kannst.

 

1. Mehrere Aktivitäten kombinieren

Ich schaffe es problemlos ein Buch pro Woche zu lesen bzw. zu hören und nebenbei viele andere Dinge zu machen. Der Trick dabei ist, dass ich auf den Weg zur Uni Hörbücher höre. Ich fahre ungefähr 20 Minuten mit dem Auto zur Uni, sodass ich allein dadurch jeden Tag 40 Minuten Hörbücher hören kann.

Du kannst das natürlich auch auf Podcasts, Vokabeln oder Klausurinhalte anwenden. Wenn du eine neue Sprache lernen willst oder dich für eine Klausur vorbereitest, dann sprich die wichtigsten Inhalte, die du noch nicht 100%ig beherrschst, auf dein Handy. Die Aufnahme sollte natürlich maximal so lang sein, wie dein Weg zur Uni. Dann kannst du dir auf den Weg dorthin diese Inhalte anhören und somit die Zeit optimal nutzen.

Außerdem kannst du dir Hörbücher, Podcasts o.ä. auch gut während des Joggens oder Fahrradfahrens anhören.

 

2. Speed Reading

Ich habe zum Thema Speed Reading ein Buch gelesen, dass viele Übungen zum Inhalt hatte. So konnte ich meine Lesegeschwindigkeit deutlich steigern!

Ich kann jedem nur empfehlen sich ebenfalls das Speed Reading anzueignen, denn die meisten lesen immer noch so, wie sie es einst in der Schule gelernt haben, nämlich Wort für Wort.

Wenn du deine Lesegeschwindigkeit noch stärker erhöhen willst, ohne dabei am Verständnis einzubüßen, kannst du die unwesentlicheren Textstellen überfliegen und bei wichtigen Stellen gezielt langsamer lesen.

Mit diesen Techniken schaffe ich es problemlos meine Bücher mehr als doppelt so schnell wie früher zu lesen und trotzdem alles zu verstehen.

 

3. Videos und Hörbücher in doppelter Geschwindigkeit sehen/hören

Gute Möglichkeiten, sich weiterzubilden, sind YouTube Videos anzusehen und Podcasts oder Hörbücher zu hören. Dabei kannst du deine Konzentration ganz einfach erhöhen, indem du die Videos oder Audiodateien in einer höheren Geschwindigkeit abspielst. Um nun alles zu verstehen, konzernierst du dich völlig auf das, was du dir ansiehst bzw. anhörst, anstatt nebenbei andere Dinge zu machen und du sparst dir wieder eine Menge Zeit.

 

4. Aus Fehlern anderer Lernen

„Dumme Menschen lernen nichts aus ihren Fehlern. Kluge Menschen lernen aus den eigenen Fehlern. Weise Menschen lernen aus den Fehlern anderer.“

―Günter Seipp

Quelle: www.gutezitate.com

Eigene Fehler prägen dich deutlich stärker als Fehler anderer und es gibt Fehler, die man einfach selbst machen muss, um daraus seine eigenen Schlüsse zu ziehen. Glücklicherweise gilt dies nur für eine Minderheit der Fehler. In den meisten Fällen kannst du aus den Fehlern anderer lernen und das solltest du auch unbedingt tun!

Du hast keine Zeit und vermutlich auch nicht ausreichen Geld um alle Fehler selbst zu machen.

Wenn du aus Fehlern anderer lernst, sparst du dir dagegen eine Menge Zeit, weil du es nicht erst selbst ausprobieren musst bis du irgendwann erkennst, dass es ein Fehler war. Außerdem sparst du dir die Verluste, die mit dem Fehler einhergehen.

Sei also weise und lerne aus Fehlern anderer, indem du anderen z.B. aufmerksam zuhörst oder indem du Bücher liest, in denen Fehler anderer Menschen und oft auch deren Erkenntnisse daraus geschildert werden.

 

5. Ablenkungen vermeiden, während du arbeitest

Wenn du arbeitest, arbeite! Du willst für eine Klausur lernen, aber du bekommst ständig Nachrichten auf dein Smartphone oder du fragst dich, ob es etwas Neues auf Facebook gibt und guckst kurz mal rein? Genau das ist der Grund, warum du viel mehr Zeit  brauchst um dich z.B. für eine Klausur vorzubereiten und warum am Ende trotzdem nichts Gutes bei raus kommt!

Stell dein Smartphone und deinen PC komplett aus! Sorge dafür, dass dich nichts und niemand stören kann, wenn du produktiv sein willst. Jedes Mal, wenn du unterbrochen wirst bei deiner Arbeit brauchst du eine gewisse Zeit um wieder reinzukommen bis du wirklich produktiv bist. Das bedeutet, dass du nie wirklich in einen Flow reinkommst oder dieser Zustand nur kurz anhält. Dein Ziel muss es aber sein, so lang wie möglich in diesem Zustand zu arbeiten, weil du dann absolut auf das fokussiert bist, woran du arbeitest.

Bereite dich also gut vor, bevor du produktiv sein willst, indem du dir ausreichend Wasser bereitstellst und vor allem alle Möglichkeiten, unterbrochen zu werden, minimierst.

 

6. Zeitrahmen setzen

Wenn du für eine Klausur lernst oder an anderen Dingen arbeitest, dann setze dir immer einen Zeitrahmen! Es spielt dabei keine Rolle, ob du dir für deine Aufgabe Zeit lassen kannst, weil die Deadline noch weit entfernt ist. Es geht nämlich darum, dass du dir selbst einen gewissen Druck auferlegst, um produktiver zu sein.

Viele Schüler und Studenten können beispielsweise erst dann wirklich für eine Klausur lernen, wenn diese kurz vor der Tür steht, weil sie erst dann einen Druck verspüren, der sie antreibt sich mal endlich vorzubereiten. Oft ist das dann aber zu spät, um auf eine 1 zu kommen.

Anstatt so lange zu warten, kannst du dir selbst einfach einen engen Zeitrahmen stecken. Ich plane mir z.B. immer in meinem Kalender ein, von wann bis wann ich lernen will. Das ist dann für mich auch ein verbindlicher Termin, so wie z.B. ein Arzttermin. Außerdem nehme ich mir für jeden „Lerntermin“ ein gewisses Pensum vor, das ich schaffen will. Meist ist es zu viel, was ich mir vornehme, aber das bewirkt nur umso mehr, dass ich voll konzentriert bin und Vollgas gebe anstatt mit meinen Gedanken wo anders zu sein.

 

7. Konzentration auf das Wichtigste

Anstatt dich mit unwesentlichen Details zu beschäftigen, die nur wenig Einfluss auf dein Resultat haben, macht es deutlich mehr Sinn, wenn du mit den wichtigen Dingen anfängst. Oft genügt es schon, wenn du die wesentlichen Fähigkeiten oder das wichtigste Wissen in einem Bereich erlernt hast, um deine anvisierten Ziele zu erreichen und weiterzukommen.


 

Beispiel:

Wenn es dein Ziel ist, dein Geld optimal anzulegen, solltest du dir nicht zuerst beibringen wie du am besten Aktien tradest oder welchen Chartsignalen und Indikatoren du folgen solltest, um bestimmte Aktien zu kaufen oder verkaufen.

Stattdessen solltest du lieber damit anfangen zu lernen, welche Möglichkeiten es generell gibt, dein Geld anzulegen und wie diese Dinge überhaupt funktionieren. Wenn du dich dann für Aktien entscheidest, dann macht es mehr Sinn zuerst einen passiven Investitionsansatz zu fahren und dich darüber zu informieren, weil es einfacher ist und du trotzdem eine gute Rendite erzielen kannst.

Erst wenn du die Basics wirklich verstanden hast und bereit bist viel Zeit in das Thema zu investieren, kannst du dich damit beschäftigen wie man in Einzelaktien investiert.


 

Konzentriere dich also darauf, das Wichtigste zuerst zu lernen. 

 

Das waren meine 7 Tipps, wie du deutlich schneller lernen und dich weiterentwickeln kannst. Wenn du weitere Tipps hast, schreib es doch einfach in die Kommentare und lass mich wissen wie du meine Tipps findest.

Schreibe einen Kommentar