Lernen

Lernen lernen

Wenn du viel Geld anhäufen willst, musst du dich stets weiterentwickeln und dein Know-how in deinem Fachgebiet sowie im Bereich Finanzen verbessern. Lebenslanges Lernen ist also angesagt! Wenn du also in der Lage bist effizient und effektiv zu lernen, wirst du deutlich schneller deine Ziele erreichen und nebenbei noch mehr Zeit für andere Dinge haben. In diesem Artikel will ich dir zeigen, wie du das anstellen kannst.

 

Wie du dir EFFEKTIVES Lernen beibringst.

Was gehört dazu erfolgreich zu werden? Lernen! Alles was du an Erfahrungen und Fähigkeiten sammelst und dir zu eigen machst, wird dich zwangsläufig weiterbringen. Also lass mich dir erklären wie man „Lernen lernt“.

Das gängige lernen in der Schule ist, nehmt es mir nicht übel, total ineffektiv und es frustriert auf Dauer. Ein wesentlicher Grund dafür ist, dass sich die wenigsten Schüler mit dem „Lernen“ selbst beschäftigen. Vielmehr ist Lernen ein „notwendiges“ Übel um sich vor Ärger zu bewahren, Leistungen zu erfüllen und „einfach seine Ruhe“ haben zu können.“ Stimmt’s?

Ich zeige dir im Verlaufe dieses Artikels wie du mit ein paar kleinen Änderungen im Lernverhalten entspannter, schneller und effektiver lernen kannst.

 

1.) Aufwärmphase

Wichtig und niemals zu vernachlässigen, ist die Aufwärmphase. Du kannst dich nicht einfach hinsetzen und sofort komplexe Aufgaben lösen. Du könntest es schon, allerdings wird dich das frustrieren und davon überzeugen das „heute doch nicht dein Tag ist. Was du brauchst ist die richtige Betriebstemperatur!

Fange mit leichten Aufgaben an. Sichte Materialien, schreibe dir Definitionen für Begriffe auf, deren Bedeutung dir noch nicht so richtig geläufig sind. Ordne deine Ablage. Taste dich langsam an dein Themengebiet heran.

Du wirst automatisch mit den komplexeren Aufgaben fortfahren.

 

2.) Flow-Phase

Das ist das Stadium, in welchem du konzentriert arbeitest. Als Schüler oder Student solltest du niemals mehr als maximal 40 Minuten (Studenten 50 Minuten), hochkonzentriert lernen (an einem Stück zumindest).

Wichtig in dieser Phase ist: Habe immer ein Papier griffbereit, auf dem du jede Frage, die dir in den Sinn kommt, notierst.

Das hat mehrere Gründe:

  1. Du kannst später deine Gedankengänge nachvollziehen
  2. Du entlastest deinen Kopf (alles was du aufschreibst, beschäftigt dich nicht mehr. Probier’s aus!)
  3. Du wirst beim Sichten deiner Unterlagen auf diese Fragen zurückgreifen können. Vielleicht kannst du sie nun beantworten? Vielleicht zeigst du sie einem Kollegen oder Dozenten, der dir bei der Beantwortung behilflich sein kann?

Denk daran: Es gibt keine dummen und unnötigen Fragen!

 

3.) 40 Minuten Prinzip

Im vorherigen Thema habe ich es bereits angeschnitten. Limitiere deine Arbeitszeit. Schüler sollten 40 Minuten am Stück, Studenten 50 Minuten lernen. Dann legst du eine Pause von 4-6 Minuten ein. Geh an die frische Luft, bewege dich, atme durch. Dadurch wird Stress abgebaut und du tankst Kraft für die nächste Runde. Die Pause ist eine Art „Mini Motivation“ für dich.

Nach 2-3 Stunden Lernzeit folgt dann eine „große Pause“. Gönne dir ruhig eine Auszeit von mindestens 1 Stunde.

Wichtig ist, dass du bei allen Pausen auf Smartphone, Tablet und sonstige elektronische Medien verzichtest. Entspann‘ dich einfach. Gönn‘ deinem Kopf die Zeit den neuen Input zu ordnen.

 

4.) Ritual

Rituale und Automatismen vereinfachen dir den Alltag. Also gewöhne dir an, deine Lerneinheiten immer gleich zu starten. Leg dir einen Stift zu, mit dem du nur schreibst wenn du lernst.

Ich selbst wechsele zum Beispiel die Sitzposition an meinem Schreibtisch, sitze auf einem anderen Stuhl und schreibe immer mit dem „selben“ Kugelschreiber.

Das klingt etwas verrückt, aber dadurch kann ich sehr schnell in den Lernmodus schalten und der Beginn fällt mir leichter.

 

5.) Regelmäßigkeit

Beginne damit, JEDEN Tag zu lernen. Das wird auch eine Gewohnheit etablieren, die sehr mächtig für dich und deine persönlichen Vorhaben ist.

Du musst nicht 4 Stunden am Stück lernen, wenn du vorher auf einer Party warst. Es reicht am darauffolgenden Tag nur 10 Minuten konzentriert zu lesen, Aufgaben nachzuvollziehen oder Mitschriften zu sichten.

 

 

Ich hoffe du konntest ein paar coole neue Dinge für dich mitnehmen. Lass es mich wissen wenn du mehr über das Thema wissen möchtest und ob du ein paar Dinge davon, für dich, umsetzen konntest. Wenn du deinen Freunden beim Lernen helfen willst, teile doch einfach diesen Beitrag mit ihnen.

Schreibe einen Kommentar