Geld

Wie du dein Konsumverhalten änderst und dabei bares Geld sparst

Du kennst sicher das Problem, du willst mehr als du dir leisten kannst. Dir wird von der Werbung eingeredet Dinge zu kaufen, die du eigentlich gar nicht brauchst, von Geld, das du eigentlich nicht hast, um Menschen zu beeindrucken, die du nicht einmal magst oder kennst.

GMeine Hauptausgaben belaufen sich auf Markenkleidung und hochwertiges Essen - früher kamen noch Videospiele und Zubehör dazu. Ich bin zeitweise wöchentlich auf einen Shoppingtrip gefahren, mit allem was dazu gehört, wie teure Getränke schnell unterwegs zu kaufen, weil der innere Schweinehund zu faul war eine Tasche mitzunehmen. Schlecht gegessen wurde meist auch noch, da das Geld ja für Shopping ausgegeben werden musste. Generell habe ich zu dem Zeitpunkt noch nicht auf meine Ernährung geachtet. In den gängigen Fastfoodketten zählte ich mich zu den Stammkunden. Desweiteren kennst du sicher das Problem, dass du eine bestimmte Sachen haben möchtest, jedoch nicht findig geworden bist. Nach dem langwierigen , zu meist auch anstrengenden, Tour durch die Einkaufspassagen neigte ich dazu wieder etwas zu kaufen, was ich nicht geplant hatte, einfach um etwas zu haben. Im Nachhinein habe ich mich schon oft darüber geärgert.


Wie hat sich mein Kaufverhalten nun geändert?

Erst einmal kaufe ich nur noch, wenn ich etwas brauche, obwohl das natürlich auch in unserer Überflussgesellschaft ein fragwürdiges Argument ist. So muss es jeder für sich definieren. Es gilt nur: nicht einfach wegen der Befriedigung des Kaufens zu kaufen (was bei mir leider der Fall war). Außerdem merkte ich , wie meine Ansprüche unverhältnismäßig zu meinem Budget anstiegen. Ebenfalls hatte sich meine Einstellung Geld gegenüber geändert. Früher verprasste ich mein ganzes Geld regelrecht. Selbstverständlich hat es Spaß gemacht durch Geschäfte zu schlendern, die Sachen sehen und testen zu können. Ich fand meine Erfüllung darin. Ich fühlte mich gut dabei, Geld für schöne Dinge auszugeben. Jedoch kostete mir das irgendwann zu viel Zeit. Zeit, die ich hätte in für mich sinnvollere Aktivitäten investieren können. Ich fand nur eine Erfüllung darin.  Nun hinterfragte ich meine Einstellung zu Konsum. Ich brauchte eine effizientere Methode, denn ich habe weiterhin gerne gekauft.

Umgang mit Geld
Flickr?

 

Die größte Veränderung war für mich das Onlineshopping!
Angefangen bei Kleidung und Elektronik über Drogerieartikel bis hin zu Nahrungsmitteln, kaufe ich heute die meisten Dinge, auch die des täglichen Bedarfs im Netz.
Dabei erspare ich mir schon einmal Fahrtkosten und Fahrzeit, mit dem Auto noch die Parkgebühr und  Parkplatzsuche, obwohl diese im Vergleich zu den Ersparnissen der Produkte relativ gering ist. Durchschnittlich spare ich ungefähr ein Drittel vom Ladenpreis!
Hinzuzufügen ist, dass ich nicht ausschließlich Preissuchmaschinen nutze. Meiner Erfahrung nach erfassen diese gewiss nicht alles. Technik kaufe ich meist bei Amazon oder auch Amazonhändlern, wobei ich auch den Status "gebraucht: wie neu" sehr verlockend finde (ähnlich wie Ausstellungsstücke zu kaufen). Früher stellte ich mich immer sehr an bei gebrauchten Produkten. Ebenfalls sehr zu empfehlen ist Cyberport - die haben auch immer Angebote. Generell lohnt es sich Newsletter zu abonnieren, selbst wenn es etwas nervig ist. So habe ich auch bei Kleidung schon außerhalb des Schlussverkaufes gute Schnäppchen gemacht. In Onlinedrogerien oder -apotheken erreiche ich meist eine noch höhere Ersparnis. Sogar die Lebensmittel sind günstiger zu beschaffen teilweise. Aber muss dafür nicht immer jemand zuhause sein? Nein, zum Glück gibt es sogar Paketboxen oder auch Kühlboxen für Lebensmittel. Mir erleichtert es den Alltag, sodass ich mehr Zeit habe, um z. B. mehr Belletristik zu lesen.

Durch unser derzeitiges Überangebot und den großen Wettbewerb profitieren vor allem WIR, die Endkonsumenten.
Also haben auch wir es in der Hand, daraus Kapital zu schlagen, indem wir das transparente Angebot im Internet nutzen, Preise vergleichen und letztendlich bares Geld sparen. 

Wie sieht das Konsumverhalten bei dir aus?

Gibst du auch Geld aus, das du nicht hast, für Dinge, die du nicht brauchst, um Leute zu beeindrucken, die du nicht magst?

Wie sparst du dein Geld bei Einkäufen?

Ein Gedanke zu „Wie du dein Konsumverhalten änderst und dabei bares Geld sparst

  1. Ein sehr guter Artikel mit ganz wichtigen Tipps und Informationen. Letztendlich kann dadurch jeder Geld einsparen, so dass man jedem nur anraten kann, auf das ein oder andere auch tatsächlich im Alltag zu achten, denn es zahlt sich aus.

Schreibe einen Kommentar